Formula Student Driverless

Schon kurz nach Beginn der Formula Student in den frühen 90ern zeigte sich das dort mehr als nur einfache Seifenkisten gebaut werden. In der Formula Student werden Technologien und Materialien verwendet, die den gängigen industriell verwendeten weit voraus sind.

Auch die Automobilkonzerne zeigen entsprechendes Interesse an der Formula Student, denn gut ausgebildete Fachkräfte sind der Grundstock für ein erfolgreiches Produkt. Um am Puls der Zeit zu bleiben entwickelt sich die Formula Student weiter, so wurde 2010 die Formula Student Electric eingeführt um das aktuelle Thema der Elektromobilität anzusprechen.
Innerhalb von einem Jahr entwickelt, fertigt und testet ein Team von ca. 50-60 Studenten einen kompletten Rennwagen. Für diese Aufgabe brauchen professionelle Rennställe ein vielfach größeres Team aus Vollzeitmitarbeitern. Das zeigt welche großen Ziele durch Motivation und Begeisterung erreicht werden können, auch ohne finanziellen Nutzen.

In der Saison 2016/2017 wurde ein neuer Wettbewerb ins Leben gerufen, die Formula Student Driverless. Autonomes Fahren zählt zu den aktuellsten Themengebieten der Automobilbranche und auch etablierte Konzerne können nicht auf große Erfahrungen zurückgreifen.  In dem Wettbewerb werden autonome Fahrzeuge gebaut, die eine Rennstrecke selbstständig erkennen und abfahren können. Dafür müssen passende Sensoren gewählt werden, mit denen das Auto seine Umgebung analysieren kann. Diese Rohdaten werden in aufwendigen Algorithmen von einem Computer verarbeitet und in Steuerungsbefehle für die Aktoren umgewandelt.

acc fsd 2017Foto: ©FSG - Schultz

e-gnition Driverless

In der Saison 2015/16 wurde ein Konzeptwettbewerb zum Thema autonomes Fahren in der Formula Student veranstaltet. Dort konnten Teams ihre Ideen und Anmerkungen zum Thema Driverless einbringen.
Unser Team hatte großes Interesse am Aufbau des Wettbewerbs mitzuwirken. So wurde von einer kleinen Abteilung innerhalb des Teams ein Wissenschaftliches Paper geschrieben und in einer 45-minütigen Präsentation vorgestellt. Leider konnten wir uns im Wettbewerb nur im Mittelfeld platzieren, dennoch wurden einige unserer Ideen in den echten Wettbewerb übernommen.

fsd group fotoFoto: ©FSG - Klein

In der Saison 2016/17 hat sich ein Team aus Alumni und aktiven Mitgliedern gefunden, die am Formula Student Driverless Wettbewerb teilnehmen wollen. Dafür wurde der egn16 umgerüstet zum egn17-dv. Es mussten Sensoren, Computer und Aktoren geplant und eingebaut werden. Zusätzlich waren einige Änderungen am Hochspannungssystem notwendig.
Neben den mechanischen Änderungen musste eine große Menge Software entwickelt werden, damit der Wagen auch wirklich autonom fahren kann.
Um diese gigantische Aufgabe zu bewältigen besteht unser Team aus Studenten vieler verschiedener Fachrichtungen, die interdisziplinär zusammenarbeiten. In Zusammenarbeit mit Instituten der TUHH werden einzelne Themengebiete des Fahrzeuges in Masterarbeiten behandelt.

Unterstützen Sie uns

Natürlich sind wir auch immer auf die Hilfe von externen Unternehmen angewiesen um unser Projekt umzusetzen. Ohne die materielle aber auch finanzielle Unterstützung unserer Sponsoren wäre es nicht möglich ein Auto zu bauen.
Wenn sie Interesse an unserem Projekt haben und mehr erfahren möchten, kontaktieren sie bitte den Leiter unser Driverless Abteilung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!