Rollout 2017

Am 19.05. haben wir unseren egn17 enthüllt!

Einen vollkommen neuen Rennwagen in nur neun Monaten zu entwickeln, zu konstruieren, zu fertigen und zusammenzubauen. Das war die Zielsetzung die wir uns im September letzten Jahres gesetzt haben. Das bedeutete einiges an Nachtschichten und einen sehr straffen Zeitplan. Umso stolzer waren wir als wir am 19. Mai das Ergebnis unserer harten Arbeit einem Publikum von gut 600 Besuchern präsentieren konnten.

 Zahlreiche Familien, Freunde und Kommilitonen, sowie Vertreter unserer befreundeten Teams aus Kiel und Stralsund durften wir am frühen Abend bei unserem traditionellen Sektempfang im Foyer des Audimax 1 der TUHH. Die Besucher hatten hier die Möglichkeit unsere bisherigen Fahrzeuge anzuschauen und sich  über die Formula Student, die Arbeit der verschiedenen Abteilungen und die technischen Entwicklungen des diesjährigen Fahrzeugs zu informieren.

 Dank dem stetig wachsenden Interesses an der Formula Student war das Audimax 1 zu Beginn der Show fast vollständig gefüllt. Was, gegeben der Tatsache , dass es sich um den größten Hörsaal an der TUHH handelt, bemerkenswert ist. Herr Dr. Ralf Grote, der Leiter des Präsidialbereichs der TUHH leitete den Abend mit einer begeisterten Rede ein, in welcher er insbesondere auf die Anfänge des Vereins vor sechs Jahren sowie den Start unseres Driverless Teams einging. Auch Herr Gerhard Dörflein, ein Vertreter unseres Hauptsponsors NXP ging in seiner Rede auf die neue Driverless Disziplin ein, zudem erzählte er von der sehr erfolgreichen und lange anhaltenden Zusammenarbeit mit NXP.

Der Rolloutfilm den wir dieses Jahr in Zusammenarbeit mit Malte Nenninger produziert haben ist auf unserem Youtube Kanal zu finden. Er beschäftigt sich ganz im Sinne des Abends mit der ständigen Entwicklung des Teams, sowie mit den neuen Herausforderungen die jedes Jahr vom Team mit Begeisterung angegangen werden.

Die nächsten zwei Monate geht es nun daran den Wagen ausgiebig auf die Wettbewerbe vorzubereiten. Wenn wir auf unserer guten Leistung vom letzten Jahr aufbauen wollen, müssen so einige Testkilometer absolviert werden. Es bleibt spannend...